Mit 50 plus als Quereinsteiger in der Branche verschreibe ich mich, Andreas Gotsbacher, einem besseren, schmerzarmen und gesunden Bewegen der Pferde durch eisen-und metallfreie Kunststoff-Hufbeschläge.
 
In der Jugend schon faszinierte mich die Ästhetik des barhufigen Laufens der Pferde durch Wiesen und Wälder, das grazile barhufige Gehen über unebenes Gelände, Erhebungen, Steine. Das Klirren der Hufeisen beim Auffußen der Pferde störte und stört mich immer noch. Hufverletzungen, welche dadurch verursacht werden, zählen zu den meisten Erkrankungen an Pferden.

1992 wies der australische Veterinär-Professor Dr. Pollitt wissenschaftlich nach, dass Kunststoff (er verwendete einen polymeren Werkstoff) die Hufe besser durchbluten lässt als Eisen (sein berühmtes Durchblutungsvideo).

Eine Reihe von Fachleuten forschten und entwickelten am Dynamix hinsichtlich Form und entsprechenden Kunststoff-Werkstoffen, so dass er 1999 patentiert wurde. 2001 bis Ende 2002 waren rechtliche Auseinandersetzungen mit einem Wettbewerber der Grund, dass es zu einem Stillhalten kam.

2003 fügte es sich für mich, mit diesem Produkt entwicklungs- wie anwendungstechnisch arbeiten zu können. Neue Möglichkeiten taten sich auf. Das Produkt wurde modifiziert und die Werkstoffe so verbessert, dass die Haltbarkeit der Verschleißpolster erheblich gesteigert wurde.

Im März 2004 wurde die IHTGmbH gegründet. Neue Werkstoffkomponenten wurden verarbeitet, bis der DynamixIHT jene Qualität erreichte, die ihn am Markt so auszeichnet. Im Februar 2006 wurde die IHTGmbH von mir übernommen, und ich führe bis heute ihre Geschäfte.

Mit jeder neuen Charge werden neue Werkstoffkomponenten verarbeitet, Abriebtests an den Verschleißpolstern durchgeführt, um die Reproduzierbarkeit garantiert zu haben. Auch fließen vom Rohstofflieferanten neuentwickelte Werkstoffe mit ein, was kontinuierlich zu Leistungssteigerungen in der Haltbarkeit der DynamixIHT geführt hat und führt.

Als Quereinsteiger hat man den Vorteil der Aussensicht auf die Stärken und Schwächen von Produkten. Andererseits hat man mit Glaubwürdigkeit und Akzeptanz zu kämpfen.  Anhand intensiver Weiterbildung, umfangreicher Anwendungen, und vieler erfolgreicher Erfahrungen darf ich allerdings behaupten, das Wie und Wo des Einsatzes der DynamixIHT sowie die Vorteile im Vergleich zu Eisen, Metallen und Verbundhufschutzen gut zu kennen und unseren Kunden ein äquivalenter Gesprächspartner zu sein. Mit dem Wissen meines Werkstofftechnik-Studiums, der Weiterbildung an veterinärmedizinischen Universitäten und  anhand wissenschaftlicher Berichte über die Zusammenhänge der Biomechanik an Pferdehufen konnte ich weitere Umsetzungen am DynamixIHT vollziehen. Besonderen Wert lege ich auf die Beratung in der Anwendung unserer DynamixIHT.

Der DynamixIHT ist ein zukunftsweisender Vollkunststoff-Hufschutz, eisen-, metall- wie verbundfrei, hergestellt im Stubaital in Tirol/Österreich, den wir von Wattens aus weltweit vertreiben.